1/26/2016

sonntag

es ist schon ein komisches gefühl dem jungen in den man vor 3 jahren verknallt war wieder zu begegnen. auf einen kaffee zu zweit. herzrasen und schlapprigen knien inklusive. das gespräch verläuft gut, über die vergangenheit wird nicht wirklich redet. nicht darüber, dass er mich damals plötzlich ignoriert hat. nicht über die tränen, die ich vergießen hätte sollen, aber anstatt dessen alles in mich hinein fraß. er erzählt mir von seinem jetzigen leben. wir reden über das was nach der schule kommen soll, was uns interessiert, wo es uns hinzieht. er erwähnt nicht, warum er mir freitag nacht um 2 schrieb, dass wir uns doch mal treffen sollte. auch nicht, dass eine gute freundin von mir ihn in dieser besagten nacht auf mich angesprochen hat. wir reden weiter. über alte gemeinsame freunde. über alles was sich verändert hat. er mag mich anscheinend. das kam aus dem gespräch mit dieser freundin heraus. sein kumpel war anscheinend auch dafür, dass wir uns mal wieder treffen. ich bin verwirrt. weiß noch genau, wie sich das herzklopfen angefühlt hat. die wärme, die sich in mir breitmachte, wenn er mich umarmte. an den geruch seiner lederjacke kann ich mich auch noch erinnern. er trägt heute auch eine. aber eine andere. ich habe angst. angst davor mich wieder zu verlieben. mir falsche hoffnungen zu machen. er ist immer noch so schön. und er hört mir einfach zu. doch vielleicht bilde ich mir das alles ein? wozu dann der tanz durchs zimmer als er mir schrieb? ist es das wirklich alles wert? wir fahren gemeinsam mit dem bus nach hause. ich muss umsteigen. wir sagen tschüss. es fühlt sich anders an. wie, weiß ich nicht. meine freundinnen wollen wissen, wie es war. gut, sage ich. schön ihn wiederzusehen. morgen um 19 uhr fliegt er zurück. in drei wochen kommt er wieder, meint er. schon lang, gibt er zu. ich bin verwirrt und hoffe, dass er es ernst meint. hoffentlich läd er mich tatsächlich zu seinem geburtstag ein. er schreibt nicht mehr. in 13 tagen ist mein geburtstag. vielleicht meldet er sich dann…

9/11/2015

9/04/2015

a place you wanna call home

sunbeams island trail
gazebo
 ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ ❀ 


after 5 years i returned to one of my favourite places on earth.   > Lake Rosseau // ON // Canada <

2/12/2015

forgotten polaroids

ferry rides and city tours ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾art galler and sunset ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽ ☽

Aus einem Moment wird ein Lied 
in dem wir lachen und weinen. 
Wir können nicht viel, 
reihen uns nicht ein und verneinen 
jeden Tag mindestens eine Frage, 
die wir nicht verstehen. 
Sehen uns solang in die Augen, 
bis wir uns nicht mehr sehen. 
Und verdrehen uns den Kopf immer wieder. 
Sie verdreht dir den Kopf immer wieder. 
Er bringt dein Herz immer wieder zum Beben. 
Am Ende haben wir nichts, 
nur der Welt ein paar Lieder gegeben. 
Bevor wir uns ausreichend Zeit nehmen, 
ordentlich niederzugehen. 
Schnell intensiv, immer impulsiv, 
immer wieder Wiederholung, 
Immer wieder wir allein, in dieser Wohnung, 
bis wir draußen sind. Wo die andern sind, 
wie die andern sind wir nicht und nie gewesen. 
Sonne, Mond und Sterni, 
bis wir alle zusammen gemeinsam untergehen. 
Alle allein und einsam.

. . . . . . . . . . . . .

some almost forgotten polaroids i took in canada

1. long ferry rides and downtown timmies     2. at vancouver artgallery 

☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾ ☾